Generationenwerkstatt

Zweite GenerationenWerkstatt in den Startlöchern

Dillenburg, 20. Februar 2018.  "Mit anpacken, statt nur zusehen!" - So könnte das Motto des Projektes GenerationenWerkstatt lauten, dass vor einiger Zeit von der hessenstiftung – familie hat zukunft im Lahn-Dill-Kreis ins Leben gerufen wurde. Junge Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit bekommen in einem handwerklichen Beruf, angeleitet von einem erfahrenen Mentor, über die Dauer von mehreren Wochen gemeinsam ein praktisches Projekt umzusetzen.

Ziel des Projektes ist es, den Schülern einen aktiven, praktischen und direkten Zugang zu handwerklichen Berufen zu vermitteln und ihnen die Chance zu geben gestalterisch und produktiv tätig zu werden - einen "handfesten" Einblick zu vermitteln. Die Rolle des Mentors übernimmt dabei zum Beispiel ein pensionierter ehemaliger Mitarbeiter, der seine langjährige Erfahrung mit den Jugendlichen teilt und sie bestmöglich anleiten kann.

2. GenerationenWerkstadt - Weichlein WP_20180219_004.jpg

v.r.n.l.: Sebastian Hoffmanns, Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill, Ruben Bader, Weichlein GmbH, Ulrich Kuther, Hessenstiftung, Enrico Kautz, Johann-von-Nassau-Schule, Ehrenobermeister Günter Weichlein, Stefan Zienert, stellv. Obermeister SHK-Innung Dillenburg und Assistentin.

Die Firma A. u. G. Weichlein GmbH in Dillenburg steht nun in den Startlöchern, als erster Betrieb der Sanitär-Heizung-Klima (SHK) Innung im Lahn-Dill-Kreis bei diesem zukunftsorientierten Projekt mitzuwirken und eine eigene GenerationenWerkstatt einzurichten. Am Montag fand das Planungsgespräch statt.  Mentor für die Schülergruppe aus der Johann-von-Nassau-Schule Dillenburg wird der Unruheständler des Betriebs Günter Weichlein sein.

0138-Logo GW-blau 25.4.2013.jpg